Ubuntu To Go (Versionen 7.04 und früher, 8.04 und früher, 9.10 und früher) – Ubuntu Komplett auf Live-DVD sichern, zum weitergeben, unterwegs nutzen oder wiederherstellen

Seit Ubuntu 7.04 begleitet mich ein kleines, aber heißes Werkzeug auf dem abenteuerlichen Weg der Ubuntu-releases: Remastersys-Backup von Tony Brijeski aka Fragadelic. Wollt ihr ein bisschen Drama? Es hat mir mehrfach das Leben gerettet …😉 Mit ihm kann ich mein System, wenn ich es fertig eingerichtet habe, so wie es mir passt, mit allen Programmen und individuellen Einstellungen auf eine Live-DVD bringen. Mit Remastersys kann ich also mein System anschließend über die DVD in zwanzig Minuten komplett wiederherstellen, wenn nötig. Oder ich mache eine Live-DVD ohne meine persönlichen Daten für Freunde, Bekannte Familie, damit sie ein genauso geiles System wie meins nutzen oder ausprobieren können. Oder ich nehme es einschließlich meiner Einstellungen für email, skype usw. mit auf die Reise, stecke es irgendwo in einen fremden Rechner und kann sofort sicher in meinem gewohnten Umfeld arbeiten, einschließlich dem Zugriff auf eventuell gespeicherte Kennwörter in Mozilla oder Evolution oder Thunderbird oder Skype … Ein Usb-Stick dazu, und ich bin perfekt ausgerüstet zum Speichern von Arbeiten, Email, Musikdateien, Bildern und Dokumenten … Auch surfen ist so sicher möglich bis zum Einsatz von TOR o.ä. und ohne Spuren auf dem fremden Rechner zu hinterlassen. Genial – aber sehr einfach und es geht echt schnell. Und zwar so:

Zunächst brauchst Du erstmal das Programm. Dazu gehst Du auf ‚System‘ / ‚Synaptic Paketverwaltung‘. Kennwort eingeben und auf den Reiter ‚Einstellungen‘ klicken und dann auf ‚Paketquellen‘ klicken. Den Reiter ‚Software von Drittanbietern‘ auswählen und auf ‚Hinzufügen‘ klicken. In das Feld ‚APT-Zeile‘ trägst Du dann jeweils folgendes ein.

Für Gutsy und früher bis zu Version 2.0.11-1:

deb http://www.geekconnection.org/remastersys/repository remastersys/

Für Hardy und neuere mit Original grub -Version 2.0.12-1 und höher:

deb http://www.geekconnection.org/remastersys/repository ubuntu/

For Karmic und neuere mit grub2 -Version 2.0.13-1 und höher:

deb http://www.geekconnection.org/remastersys/repository karmic/

Dann auf ‚Quelle hinzufügen‘ klicken und Fenster schließen. Im Synaptic-Fenster auf ‚Neu laden‘ klicken, damit sich das Programmverzeichnis um die neue Quelle aktualisieren kann. Danach auf ‚Suchen‘ klicken, Remastersys eingeben, Programm mit der rechten Maustaste auswählen und auf ‚Zum Installieren vormerken‘ klicken. Dann im Synaptic Fenster auf ‚Anwenden‘ klicken und das Programm installiert sich. Nach Abschluß der Installation könnt ihr das Fenster schließen. Ihr findet Remastersys Backup jetzt unter System / Systemverwaltung – und auch ein Icon auf dem Desktop, der mir allerdings lästig ist, weswegen ich ihn gleich wieder gelöscht habe.

Doch halt – BEVOR ihr loslegt: Remastersys hat zwei wichtige Beschränkungen.

Das Erste ist die Menge an Daten, die es sichern kann – maximal das, was auf eine normale DVD draufgeht, also 4,7 GB. Ich habe z.B. den VMware-server zwar installiert, bevor ich gesichert habe, aber keine virtuelle Maschine (in meinem Fall XP), weil das den Daten-Rahmen sprengen würde. Ebenso Vorsicht bei Sound und Videodateien, da ist man schnell drüber. Eine Hilfe ist, auf den Home-Ordner mit der rechten Maustaste zu klicken und Eigenschaften abzufragen. Da kann man sehen, wieviel Daten sich angehäuft haben. Aber auch wenn es zuviel sein sollten – macht ja nichts. Einfach gesamten persönlichen Ordner auf externer Festplatte sichern, anschließend im PC löschen und nachher wieder überspielen. Am besten ist jedoch ohnehin, man sichert das System gleich, nachdem man sich ein neues System aufgespielt und eingerichtet hat, und bevor sich große Datenmengen angesammelt haben.

Das Zweite sind die (Grafik)Hardwaretreiber, die unter System / Hardwaretreiber zu finden sind. Die werden von Remastersys nicht übernommen und das kann zu Schwierigkeiten führen. Also vorm Backup deaktivieren und anschließend Rechner einmal neu starten. Sie lassen sich dann, wenn das System gesichert ist, einfach wieder auswählen und erneut installieren.

Los gehts: Das Programm selbst ist einfach zu bedienen und selbsterklärend. Du hast die Wahl zwischen komplettem Backup einschließlich der persönlichen Daten oder der Erstellung einer Live DVD für Deine Freunde oder Familie, die zwar genauso aussieht und alle Programme wie Dein eigenes System vor der Sicherung enthält, aber eben keine persönlichen Daten oder Einstellungen. Kannst Du von Deiner Backup-Live DVD z.B. skype starten ohne Deinen Nutzernamen oder Dein Kennwort eingeben zu müssen, wenn Du es so eingestellt hast, so ist bei der DIST-Version für die Freunde nur skype installiert, ohne dass die persönlichen Einstellungen mit übernommen werden. In diesem Fall spart Remastersys den gesamten Home-Ordner beim Backup aus.

Wenn Du Remastersys startest, hast Du folgende Auswahl:

‚Backup‘ – Das ganze System einschließlich Homeordner für Dich

‚Dist‘ – Das ganze System ohne Homeordner zur Weitergabe an Familie, Freunde, Kollegen

‚Modify‘ – Davon lässt Du die Finger, wenn Du keine Ahnung hast – so wie ich😉

‚Clean‘ – Wenn das Backup beendet ist und Du die Live DVD einmal gestartet hast, um zu sehen, ob alles geklappt hat und sie funktioniert, dann löscht Du mit diesem Knopf, die gespeicherte Version auf Deinem Rechner, weil sie dort nur Platz wegnimmt und nicht mehr gebraucht wird.

‚Info‘ – erzählt Dir was über Remastersys

‚Quit‘ – ist die Taste, mit der Du das Programm IMMER beendest, sonst kann es Probleme geben. Nicht einfach Fenster wegklicken.

Wenn Du Dich für Backup oder Dist entschieden hast und alle anderen Programme beendet hast, kannst Du starten, indem Du auf die entsprechende Auswahl klickst. Dann gehst Du am besten Kaffee trinken, spielst mit Deinem Hund und sorgst dafür, dass die Katze vom PC wegbleibt. DENN DAS PROGRAMM DARF NICHT UNTERBROCHEN WERDEN; SONST HAST DU EIN PROBLEM AM HALS.

Bei mir sind es nicht mal zwanzig Minuten, die es braucht das ganze System mit 2 GB zu sichern. Weniger geht schneller. Remastersys zeigt Dir in einem Fenster an dass es fertig ist und wo die ISO Datei, die Du dann noch auf DVD brennen musst, in Deinem Homeordner gespeichert ist. Ich brenne mit Brasero: Programm aufrufen, ‚Burn Image‘ auswählen, unter ‚Path‘ die ISO Datei im Remastersys Ordner auswählen (/home/remastersys), DVD einlegen und auf ‚Brennen‘ drücken. Mit fertiger DVD System neu starten, und wenn Ubuntu Live startet und alle Programme funktionieren – Herzlichen Glückwunsch!

Normal starten, Remastersys aufrufen, Clean ausführen, und Remstersys wieder beenden. Bis zum nächsten mal, wenn Du Deine neuseten Systemänderungen oder zusätzlichen Programme sichern willst. Vielleicht hast Du Dir ja Ubuntustudio installiert oder LMMS (LinuxMultiMediaStudio) und zum Laufen gebracht und willst Dir das mit allen funktionierenden Einstellungen als LIVE-DVD brennen? Für Dich und Deine Freunde? Bitte sehr.

Mehr Infos und Hilfen hier und hier und hier (auch für Debian) und hier. Viel Spaß!

12 Antworten zu “Ubuntu To Go (Versionen 7.04 und früher, 8.04 und früher, 9.10 und früher) – Ubuntu Komplett auf Live-DVD sichern, zum weitergeben, unterwegs nutzen oder wiederherstellen

  1. Hallo
    die aktuelle Version bietet noch mehr Möglichkeiten als die erwähnten an.

  2. Ach? An welche denkst Du denn?

  3. Version 2.0-10 bietet folgende Möglichkeiten an:

    Backup complete System including User Data

    Make distributable copy – both cdfs and iso will be created

    Make distributable copy CD filesystem only good if you want to add files

    Make a distributable iso file only

    Modify the remastersys config file

    Remove temporary files

    About

    Quit

  4. G. sagt: Die Option
    „Modify the remastersys config file to customize options“ erlaubt
    in ein einfaches
    Eingabefeld alle Verzeichnisse aufzuzählen, welche nicht mit
    ins Backup sollen
    z.B. /home/ich/Videos /home/ich/Musik
    durch Leerzeichen
    getrennt, exakte Pfadangabe.
    Damit konnte ich nach etwas Probieren und
    Ausrechnen der Grössen eine ISO
    brennen, die einen Grossteil meiner
    persönlichen Daten und Verzeichnisse enthält, ohne dass sie zu gross würde
    Die
    GnomeMenügestaltung wird jedoch nicht mit gespeichert, also kann man nicht
    genau so arbeiten, wie man es gewohnt
    ist, wenn man an den Menüs rumgemacht
    hat.
    Danke für die Info!

  5. Danke für die ausfühliche Anleitung!
    2 Fragen habe ich noch, bevor ich es probiere:
    1. Funktioniert es auch mit Ubuntu 9.04 ?
    2. Gehts auch von der Live CD aus?
    (Ubuntu mit Live CD starten, wichtige Programme incl Remastersys und Codecs installieren, dann mit Remastersys neue Live CD erstellen)
    Hätte u. a. den Vorteil, dass man mit der neuen Live-CD auch mp3 oder avi Dateien abspielen kann, ohne zuvor erst per Internetverbindung die fehlenden Codecs installeren zu müssen.
    Viele Grüße Klaus (erst seit 1 Woche mit Linux befasst)

  6. Live Cd Heisst Live CD, weil sie keine Veränderungen am Computer verursacht und auch keine Veränderungen speichern kann. Ob der Weg, den Du beschreibst funktioniert, musst Du probieren. Ich habe immer zuerst mein System installiert, eingerichtet und optimiert und dann nach der Installation von Remastersys eine neue Live CD von dem neuen System gemacht. Abwer probier es doch aus so wie Du es vorhast – mehr als nicht gehen kann es ja nicht. Und dann gehst Du meinen Weg unbd hast genau das was Du willst. Beachte auch miene Beiträge zur Optimierung des Sounds – ich habe noch kein 9.04, aber was ich gesehen habe sollen die Probleme immer noch bestehen. Und nicht vergessen: hier posten, ob es geklappt hat!

  7. Es hat nicht geklappt, direkt aus der Live CD mit Remastersys eine neue CD zu erstellen: Remastersys ließ sich nicht fertig installieren. Das normale Verfahren mit zuerst Ubuntu auf der Festplatte installieren hat auch mit der Version 9.04 funktioniert. Dauert halt so etwas länger. Soundprobleme habe ich nicht festgestellt.

  8. Hi,

    ich hab remastersys samt den dazugehörigen paketen instaliert, ging auch einwandfrei.. Ein Backup zu machen geht scheinbar auch, die .iso schreibt er zumindest, aber wenn ich die .iso brenne und dann als live cd testen will, startet er nicht..

    Habs‘ jetzt mal über Nacht laufen lassen, aber er bleibt immernoch bei dem Punkt „configuring network interfaces“ hängen.. mach ich irgendwas falsch? hat der mit meinem proxy probleme (vom selben netz erstellt, im prinzip der selbe proxy) oder was hat er?

    kannst du mir da weiterhelfen?

    lg
    delara

  9. Hallo Delara,
    hast Du Videos, Musik und Fotos auf Deinem Rechner, die Du mitkopieren möchtest? Dann macht Remastersys in der Regel Probleme, weil die kopierbare Datenmengeauf max 4,7 GB beschränkt ist. Also erst die Dateien extern speichern, dann im PC löschen , Remastersys durchlaufen lassen und die ISO brennen. Wenn es funktioniert hat, müsstest Du die CD oder DVD eigentlich als LiveCD starten können.
    Welches Ubuntu benutzt Du denn?

  10. Hi Nyuviu,

    nein ich habe einen PC mit UbuntuStudio neu installiert. Ein paar Pakete hab ich wieder deinstalliert und 1 Paket (OO Impress) nachinstalliert, dann wollte cih eine Live CD daraus machen für ein Projekt auf der Arbeit, sonst ist rein gar nichts drauf. Es funktioniert nicht, das image an sich ist gerade mal 1,4 GB groß.

    Das UbuntuStudio basiert auf jaunty, da du es mit Hardy getestet hast, ging ich davon aus, dass es auf jaunty auch läuft. Kannst du mir da weiterhelfen?

    lg
    Delara

  11. Hallo Delara,

    mit Ubuntustudio selbst (und Jaunty) habe ich es noch nicht probiert. Ich habe es mit Ubuntu 8.10 und der Installation der Ubuntustudiopakete aus den Repositories probiert, so wie es Jim Hayes unten beschreibt.
    Da gibt es ja einige grundlegende Änderungen im Kernel (RT-Kernel) und im gesamten Aufbau bei Ubuntustudio; und von Haus aus gibt es Ubuntustudio nicht auf LiveCD; das wird seine Gründe haben, vermute ich😉. Aber eigentlich
    sollte es trotzdem gehen, meine ich.
    Geh doch mal auf die Supportseite:

    > > http://geekconnection.org/remastersys/remastersystool.html

    Da gibt es auch ein Forum. Der Mensch, Tony Brijeski, aka Fragadelic,
    der Remastersys entwickelt hat, sitzt in Kanada und fängt Lachse 😉

    Das habe ich noch gefunden:

    > > I have built a UbuntuStudio live DVD by installing
    > > a a Ubuntu livecd (gotta use this, the text installer
    > > doesn’t have the necessary files), then installing ubuntstudio
    > > meta-package, and Remastersys from the ubuntu repos.
    > > It works as long as you don’t have a proprietary video driver
    > > such as Nvidia, then boot falls into busybox. The same
    > > procedure should work by installing the resulting .iso
    > > from Remastersys to a usb stick. Mine came out over
    > > 1 GB, so I couldnt test it on my usb stick.
    > > Hope this gets you pointed in the right direction,good luck.
    > >
    > > Jim Hayes

    Und poste bitte hier auch, wenn Du die Lösung gefunden hast.

    Grüße und viel Erfolg Nyuviu

  12. Hallo Delara,
    mit UbuntuStudio habe ich keine Erfahrung. Am besten du startest erstmal konventionell mit Ubuntu 9.04 Live CD und richtest erstmal nur wenig ein, z B nur codecs für Multimedia. Dann auf Festplatte installieren, Remastersys aufspielen, iso erstellen und brennen. Dann sehen, ob es läuft. (müsste gehen, haben schon viele erfolgreich erprobt. Bei manchen erkennt Ubuntu den 2. Monitor nicht) Wenns hoffentlich läuft, füge deine speziellenStudio-Erweiterungen zu diesem laufenden Sytem hinzu und erstelle neue iso und brenne Live CD 2. Version. Usw usw. So kommst du schrittweise sicher zum Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s